Springe zu Hauptinhalt

Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer

Runterscrollen

„Werte, Vertrauen und jahrzehntelange Erfahrung in der mittelständischen Beratung gepaart mit stetig aktualisierter Expertise sind die Garanten für unsere langfristigen Mandantenbeziehungen. Wir sind die Berater Ihres Unternehmens, kümmern uns rechtlich und steuerlich ebenso um Ihr Privatvermögen, und sei es mit internationalem Bezug (Österreich, Schweiz, Niederlande etc.). Dieses Know-how schätzen nicht nur unsere Mandanten, sondern auch Kollegen der Region, für die wir gern ,Berater für Berater' sind."


DETLEF HÜHNE, SENIORPARTNER

Leistungen

Rechtsberatung

  • Wirtschaftsrecht
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Steuerrecht
  • Erbrecht, Unternehmens- und Vermögensnachfolge
  • Dienstvertrags- und Arbeitsrecht
  • Insolvenzrecht
  • Wirtschafts- und Steuerstrafrecht
  • mehr

Steuerberatung

  • Jahresabschlüsse
  • Steuererklärungen jeder Art
  • Betriebswirtschaftliche Beratung
  • Umstrukturierungen (Mergers & Acquisitions)
  • Finanz- und Lohnbuchhaltung
  • mehr

Wirtschaftsprüfung

  • Jahresabschluss- und Konzernabschlussprüfungen
  • Unternehmensbewertung
  • Due-Diligence-Prüfungen
  • anlassbezogene Sonderprüfungen
  • mehr

Partner

Mitarbeiter

Andreas Osterloh Diplom-Kaufmann (FH), Steuerfachwirt

Annette von Mittelstaedt Diplom-Ökonomin

Hilke Moorbeck Steuerfachwirtin

Carina Exner Steuerfachwirtin

Iris Ebenthal Steuerfachwirtin

Liubov Saathoff Bachelor of Arts (B.A.)

Natalie Simakov Steuerfachangestellte

Jan Stracke Prüfungsassistent

Malak Chraim Auszubildende zur Steuerfachangestellten

Mohab Al Harbat Auszubildender zum Steuerfachangestellten

Marion de Vries Rechtsanwaltsfachangestellte

Meike Wegner Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

Janin Wehmeyer Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

Sabine Beschorner Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

Sonja Amelsberg Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

Alisha Kramer Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

Aktuelles
Newsletter: Das Wichtigste
Mit der Begründung den fairen Wettbewerb von Marktteilnehmern zu unterstützen und den Steuerbetrug zu erschweren, nutzt die ... Mehr

Steuerpflichtige können - unter weiteren Voraussetzungen - für die künftige Anschaffung oder Herstellung eines abnutzbaren ... Mehr

In der Abgabenordnung wird die Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen geregelt. Die Verzinsung beginnt 15 ... Mehr

Stellt das Finanzamt erhebliche Mängel an der Buchführung fest, werden nicht selten Hinzuschätzungen vorgenommen. Schuld ist ... Mehr

Der geldwerte Vorteil durch ein Geschenk unterliegt beim Empfänger der Besteuerung, wenn er im Rahmen einer Einkunftsart anfällt ... Mehr

Steuerpflichtige können Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer als Betriebsausgaben oder Werbungskosten in Höhe von ... Mehr

Ältere Beiträge anzeigen

In einem vom Bundesgerichtshof (BGH) am 7.2.2018 entschiedenen Fall bewohnten die Mieter eine 94 qm große Mietwohnung. Die gesamte ... Mehr

In einem vom Bundesgerichtshof (BGH) am 28.2.2018 entschiedenen Fall wurde ein Mietverhältnis einvernehmlich beendet. Nach Rückgabe ... Mehr

Die Bereitschaftszeit, die ein Arbeitnehmer zu Hause verbringt und während deren er der Verpflichtung unterliegt, einem Ruf des ... Mehr

Nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs vom 22.2.2018 darf schwangeren Arbeitnehmerinnen aufgrund einer Massenentlassung ... Mehr

Kinder haben gegen ihre Eltern einen Anspruch auf Unterhalt. Hierzu gehören auch die Kosten einer angemessenen Vorbildung zu ... Mehr

Die unbeschränkte persönliche Haftung der Gesellschafter einer GbR für die Gesellschaftsverbindlichkeiten im Außenverhältnis ... Mehr

Bereits 2014 hatte der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass die Erhebung, Speicherung und Übermittlung von personenbezogenen ... Mehr

In seinem Urteil vom 22.2.2018 stellte das Oberlandesgericht Stuttgart (OLG) klar, dass in der Heilmittelwerbung die Wertgrenze ... Mehr

Enterbt ein Großvater nur seinen Sohn und vererbt sein Vermögen anderen Erben, kann dem Enkel ein Pflichtteilsanspruch zustehen ... Mehr

Umsatzsteuer (mtl.), Lohn- u. Kirchenlohnsteuer, Soli.-Zuschlag (mtl.): 10.4.2018 Sozialversicherungsbeiträge: 26.4.2018 Mehr

Verzugszinssatz ab 1.1.2002: (§ 288 BGB) Rechtsgeschäfte mit Verbrauchern: Basiszinssatz + 5-%-Punkte Rechtsgeschäfte mit Nichtverbrauchern ... Mehr

Verbraucherpreisindex (2010 = 100) 2018 Februar        110,3 Januar          109,8 2017 Dezember    110 ... Mehr

Weitere Hinweise
Im Handelsregister wird zu jeder GmbH eine Gesellschafterliste geführt, die bei Änderungen im Gesellschafterkreis zu aktualisieren ist. Mehr

Durch eine Änderung des Geldwäschegesetzes hat der Gesetzgeber kürzlich ein neues elektronisches Register eingeführt: das Transparenzregister. Die Geschäftsführung hat dem Register nunmehr in den bestimmten Fällen Mitteilung zu machen, wer wirtschaftlich hinter einer Vereinigung steht. Mehr

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das Neue Jahr 2017!

Gleichzeitig begrüßen wir unsere neuen Partner und Mitarbeiter ...

Mehr

Mit Urteil vom 1. Juni 2016 hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass Bonuszahlungen von gesetzlichen Krankenkassen an ihre Versicherten keine Rückerstattung von Versicherungsbeiträgen darstellen und somit den Sonderausgabenabzug des Steuerpflichtigen nicht reduzieren. Mehr

Mit dem „Gesetz zur Verbesserung der zivilrechtlichen Durchsetzung von verbraucherschützenden Vorschriften des Datenschutzrechtes” vom 17. Februar 2016 ändert sich mit Wirkung zum 01. Oktober 2016 die Regelung in § 309 Nr. 13 BGB. Nach der bisherigen Fassung sind Klauseln unwirksam, die für eine Anzeige oder Erklärung des Verbrauchers eine strengere Form als die Schriftform (vgl. § 126 BGB) vorsehen. Zukünftig darf keine strengere Form als die Textform i. S. v. § 126b BGB vereinbart werden. Der Textform genügt u.a. eine E-Mail oder ein Telefax. Mehr

Ältere Beiträge anzeigen

Regelmäßig wird man heutzutage mit diesen und einer Reihe von anderen Begriffen rund um die Themen Vermögensnachfolge, Vorsorge, Erbfolge etc. konfrontiert. Hiermit setzt sich jeder von uns nur ungern auseinander, weil es um Krankheit und Tod geht, woran niemand gern denkt. Eine Vorsorgevollmacht sollte jedermann unbedingt haben, auch schon in jungen Jahren. Im Übrigen kommt es – wie so oft – darauf an. Mehr

Die steuerfreie Vererbung des Familienheims an Ehegatten oder Kinder setzt laut Erbschaftsteuergesetz (ErbStG) die Selbstnutzung durch den Erben nach dem Erbfall voraus. Nach einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) muss diese Selbstnutzung innerhalb angemessener Zeit nach dem Erbfall beginnen. Mehr

Alle Jahre wieder, regelmäßig zu Jahresbeginn, kommt dieses ungeliebte Thema auf den Tisch: die Steuererklärung. Viele, darunter Selbständige, müssen sie abgeben – ein Teil von uns ist unter bestimmten Voraussetzungen gesetzlich nicht dazu verpflichtet, häufig lohnt es sich dennoch. Mehr

Der Begriff „Scheinselbständigkeit“ geistert wie ein bedrohlicher Schatten durch deutsche Unternehmen, die freie Mitarbeiter beschäftigen. Mehr

Das häusliche Arbeitszimmer - Homeoffice - bleibt ein steuerliches Reizthema. Auch die jüngste Rechtsprechung bringt keine Erleichterungen für die Steuerpflichtigen bei der Geltendmachung im Rahmen der Einkommensteuer. Mehr

Mit dem Anwendungsschreiben vom 10. Januar 2014 hatte die Steuerverwaltung klargestellt, welche Arten von haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen steuerlich absetzbar sind. Zusätzlich dazu hat der Bundesfinanzhof (BFH) durch diverse Urteile den Katalog immer weiter ergänzt und teilweise neu ausgelegt. Mehr

Großzügigkeit in der Liebe freut auch das Finanzamt, wenn man nicht aufpasst. Mehr

Mit Urteil vom 2. September 2015 hat der Bundesfinanzhof (BFH) klargestellt, dass Krankheitskosten im Rahmen von außergewöhnlichen Belastungen nur zu berücksichtigen sind, soweit die Kosten die zumutbare Belastung übersteigen. Welche Konsequenzen hat dieses Urteil? Mehr

Das gesamte Team von Hühne Klotz & Partner mbB wünscht Ihnen für 2016 alles erdenklich Gute!  Mehr

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat mit Urteil vom 12. November 2015 – 6 K 1868/13 entschieden, dass ein GmbH-Geschäftsführer die Kosten für seine Geburtstagsfeier unter Kollegen als Werbungskosten bei der Einkommensteuer berücksichtigen kann. Mehr

Alle Jahre wieder steht die Weihnachtsfeier vor der Tür – eine Betriebsveranstaltung, die nicht immer verlustfrei abläuft. Glücklicherweise lassen sich die steuerlichen Verluste auf null reduzieren, wenn man ein paar Parameter beachtet. Mehr

Die Bundesregierung plant einen weiteren Schritt zur Bekämpfung von grenzüberschreitenden Steuerstraftaten durch einen kürzlich eingebrachten Gesetzesentwurf, der beginnend für das Jahr 2016 den automatischen Austausch von Kontodaten mit einer Vielzahl von Staaten vorsieht. Mehr

Mit Entscheidung vom 18. Juni 2015 änderte der Bundesfinanzhof (BFH) seine Rechtsprechung in Bezug auf die Abziehbarkeit von Rechtsanwalts- und Gerichtskosten aus einem Zivilprozess (z. B. Scheidungsverfahren) als außergewöhnliche Belastungen. Demnach sind solche Kosten nur noch unter bestimmten Voraussetzungen zu berücksichtigen. Mehr

Unternehmer und vermögende Privatpersonen, die Verluste (z. B. aus Steuersparmodellen) erzielen und über beachtliches Kapitalvermögen verfügen, können über die sogenannte „Günstigerprüfung“ gegenüber der Abgeltungssteuer (25 %) möglicherweise Steuern sparen. Dazu ist aber ein fristgerechter Antrag nötig (neues BFH-Urteil). Mehr

Voraussichtlich ab 2016 müssen Unternehmenserben unter Umständen mehr Erbschaftsteuer zahlen. Mehr

Seit dem 17. August 2015 gilt auch für deutsche Staatsbürger ein neues EU-Erbrecht. Wer im Ausland lebt, wird ab sofort nach dem Erbrecht dieses Staates behandelt, wenn er nicht ausdrücklich deutsches Erbrecht wählt. Mehr

Gemäß einem kürzlich veröffentlichten Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) ist Vorsicht geboten, wenn ein Grundstück aus dem Privatvermögen verkauft werden soll und die 10-jährige Spekulationsfrist noch nicht abgelaufen ist. Mehr

Karriere

Um eine konstant hohe Beratungsqualität für unsere Mandanten zu gewährleisten, schätzen wir an unseren Mitarbeitern neben einer überdurchschnittlichen fachlichen Ausbildung die Begeisterung für ihr jeweiliges Fachgebiet sowie ihre Bereitschaft, sich zu spezialisieren und stetig gezielt fortzubilden. Unser breites interdisziplinäres Leistungsspektrum setzt zudem die Fähigkeit voraus, regelmäßig auch über den eigenen Tellerrand zu blicken.

Unser Motto lautet: Zufriedene Mandanten durch zufriedene Mitarbeiter. Deshalb sorgen wir für eine angenehme, offene Arbeitsatmosphäre, arbeiten stets im Team und fördern dabei die Persönlichkeit und individuellen Stärken jedes Einzelnen. Wir bieten darüber hinaus familienfreundliche Arbeitszeiten sowie eine attraktive, leistungsorientierte Vergütung.

Wecken wir Ihr Interesse?

Folgende Tätigkeitsbereiche bieten wir:

  • als Steuerberater/-in mit Erfahrung in der Beratung mittelständischer Unternehmen zur eigenverantwortlichen Mandatsbetreuung
  • als Prüfungs- und Steuerassistentin/-assistent mit Bachelor- oder Masterabschluss, idealerweise mit kaufmännischer praktischer Berufsausbildung oder einschlägigen Praktikumserfahrungen
  • als Steuerfachwirtin/-fachwirt mit Erfahrung und großem Interesse an verantwortungsvollen Aufgaben in der mittelständischen Steuerberaterpraxis, insbesondere zum Einsatz in der Finanz- und Lohnbuchhaltung sowie zur Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen
  • als Steuerfachangestellte/r mit ersten Berufserfahrungen in der Finanz- und Lohnbuchhaltung, mit der Erstellung von Jahresabschlüssen sowie betrieblichen und privaten Steuererklärungen

Regelmäßig bilden wir aus zur/zum

  • Steuerfachangestellten, bei der/dem wir Abitur oder Fachhochschulreife, jeweils gerne mit berufsbezogener Ausrichtung, voraussetzen.

Lernen Sie uns kennen. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Initiativbewerbung per E-Mail, gerichtet an Herrn Steuerberater Rainer Leerhoff.

  • als Rechtsanwältin/-anwalt mit Berufserfahrung, die vorwiegend mittelständische Unternehmen und deren Inhaber im Bereich des Wirtschaftsrechts, idealerweise einschließlich Steuer- und/oder Arbeitsrecht, eigenverantwortlich beraten
  • als Rechtsanwältin/-anwalt ohne Berufserfahrung mit wirtschaftsrechtlichem Schwerpunkt zur Unterstützung unserer erfahrenen Kollegen und zum Aufbau einer eigenen Expertise mit wachsender Mandatsverantwortung
  • als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte mit ausgezeichneten EDV-Kenntnissen, die unsere Rechtsanwälte unterstützen und daneben allgemeine organisatorische und kaufmännische Arbeiten ausführen

Lernen Sie uns kennen. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Initiativbewerbung per E-Mail, gerichtet an Herrn Rechtsanwalt Klemens Gohmann.

Kontakt

Hühne Klotz & Partner mbB
Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer
Donnerschweer Straße 86
26123 Oldenburg

Tel (0441) 9 71 72-0
Fax (0441) 9 71 72-73
Mail zentrale@h-k-p.de
Web www.h-k-p.de

Besucherparkplätze im Innenhof vorhanden.
Einfahrt zwischen Haus-Nr. 86 und 88.

Pflichtangaben nach § 5 Telemediengesetz (TMG), § 2 Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung (DL-InfoV) sowie § 55 Rundfunkstaatsvertrag (RStV)
 

Hühne Klotz & Partner mbB
Rechtsanwälte  Steuerberater  Wirtschaftsprüfer
Donnerschweer Str. 86
26123 Oldenburg

Tel  (0441) 9 71 72 - 0
Fax  (0441) 9 71 72 - 73
Mail  zentrale@h-k-p.de
Web  www.h-k-p.de
 

Steuernummer
Finanzamt Oldenburg 2364/232/46509

Umsatzsteuer-ID-Nr.
DE 153089971

HÜHNE KLOTZ & PARTNER mbB ist ein multidisziplinärer Zusammenschluss der nachfolgend aufgeführten Partner zur dauerhaften gemeinsamen Berufsausübung in der Form einer Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung, eingetragen im Partnerschaftsregister des Amtsgerichts Hannover unter PR 200694.

Jeweils einzeln vertretungsberechtigt sind

Rechtsanwalt und Steuerberater Otto Korte, Rechtsanwalt Klemens Gohmann, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Dipl.-Kfm. Günter Kocks, Steuerberater Dipl.-Kfm. (FH) Rainer Leerhoff, Rechtsanwältin Anke Röbke und Rechtsanwalt Lars Rodenbäck.

Berufsbezeichnung und zuständige Kammer der Rechtsanwälte

Die in der Kanzlei tätigen Rechtsanwälte sind in der Bundesrepublik Deutschland zugelassen und führen die Berufsbezeichnung „Rechtsanwalt“. Zuständige Rechtsanwaltskammer ist die Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk Oldenburg, Staugraben 5, 26122 Oldenburg.

Die maßgeblichen berufsrechtlichen Regelungen sind u. a. die Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO), die Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA), die Fachanwaltsordnung (FAO), das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und die Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Union (CCBE). Diese Regelungen sind zu finden auf dem Internetauftritt der Bundesrechtsanwaltskammer unter www.brak.de in der Rubrik „Informationspflichten gemäß § 5 TMG“.

Berufsbezeichnung und zuständige Kammer der Steuerberater

Die Steuerberater der Kanzlei sind in der Bundesrepublik Deutschland zugelassen und führen die Berufsbezeichnung „Steuerberater“ oder „Steuerberaterin“. Zuständige Steuerberaterkammer ist die Steuerberaterkammer Niedersachsen, Adenauerallee 20, 30175 Hannover.

Die maßgeblichen berufsrechtlichen Regelungen sind u. a. das Steuerberatungsgesetz (StBerG), die Durchführungsverordnung zum Steuerberatungsgesetz (DVStB), die Berufsordnung der Bundessteuerberaterkammer (BOStB) und die Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV). Sie können in diese Gesetze einsehen auf der Internetseite der Bundessteuerberaterkammer unter www.bstbk.de.

Berufsbezeichnung und zuständige Kammer der Wirtschaftsprüfer

Der in der Kanzlei tätige Wirtschaftsprüfer ist zugelassen in der Bundesrepublik Deutschland und führt die Berufsbezeichnung „Wirtschaftsprüfer“. Zuständige Wirtschaftsprüferkammer ist die Wirtschaftsprüferkammer, Landesgeschäftsstelle für Niedersachsen u. a., Ferdinandstr. 12, 20095 Hamburg.

Die für den Wirtschaftsprüfer maßgeblichen berufsrechtlichen Regelungen, u. a. die Wirtschaftsprüferordnung (WPO), die Wirtschaftsprüfer-Berufshaftpflichtversicherungsverordnung (WPBHV), die Berufssatzung für Wirtschaftsprüfer / vereidigte Buchprüfer (BS WP/vBP) und die Satzung für Qualitätskontrolle, in der jeweils geltenden Fassung finden Sie auf der Internetseite der Wirtschaftsprüferkammer unter http://www.wpk.de/.

Die Teilnahmebescheinigung über die Qualitätskontrollprüfung gemäß § 57a Abs. 6 Satz 7 WPO als Voraussetzung zur Durchführung gesetzlicher Prüfungen liegt vor.

Berufshaftpflichtversicherung

Unsere Tätigkeit als Rechtsanwalt, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ist im Rahmen einer Berufshaftpflichtversicherung bei der Gothaer Allgemeine Versicherung AG, Gothaer Allee 1, 50969 Köln, versichert. Der räumliche Geltungsbereich des Versicherungsschutzes umfasst die Mitgliedsländer der Europäischen Union.  

Weitere berufsrechtliche Hinweise

Die Wahrnehmung widerstreitender Interessen ist Rechtsanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern aufgrund berufsrechtlicher Regelungen untersagt (§ 43a Abs. 4 BRAO, § 6 BOStB, § 3 Berufssatzung für WP, vBp). Vor Annahme eines Mandates werden wir deshalb immer prüfen, ob ein Interessenkonflikt vorliegt.

Sofern der Mandant bei Auftragserteilung darauf hingewiesen wird, finden auf unsere Tätigkeit Allgemeine Auftragsbedingungen Anwendung. Wir arbeiten ferner im rechtsberatenden Bereich grundsätzlich mit einer Vergütungsvereinbarung, auf deren Grundlage unsere Tätigkeit nach Zeitaufwand abgerechnet wird. Für nähere Informationen sprechen Sie uns bitte an.  

Streitbeilegung

Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.

Wir sind nicht verpflichtet und grundsätzlich auch nicht bereit zur Teilnahme an einem außergerichtlichen Streitschlichtungsverfahren. Im Einzelfall werden wir ein solches Verfahren jedoch auf Anfrage in Erwägung ziehen. Zuständige Verbraucherschlichtungsstelle für vermögensrechtliche Streitigkeiten aus dem Mandantsverhältnis mit einem Rechtsanwalt ist die Schlichtungsstelle der Rechtsanwaltschaft, Neue Grünstr. 17, 10179 Berlin, www.s-d-r.org. Zuständig für Steuerberater- und Wirtschaftsprüfermandate ist die Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V., Straßburger Straße 8, 77694 Kehl, www.verbraucher-schlichter.de. Daneben führen auch die jeweils zuständigen Berufskammern Schlichtungsverfahren durch.

Verantwortlicher nach § 55 Rundfunkstaatsvertrag (RStV)

Rechtsanwalt Lars Rodenbäck, Hühne Klotz & Partner mbB, Donnerschweer Str. 86, 26123 Oldenburg

Bildnachweis

Fotos: Foto und Bilderwerk Oldenburg, www.bilderwerk.org

Geltung für Social Media

Dieses Impressum gilt auch für die Darstellung unserer Kanzlei auf:

XING: https://www.xing.com/companies/h%C3%BChneklotz%26partnermbbrechtsanw%C3%A4ltesteuerberaterwirtschaftspr%C3%BCfer

Google+: https://plus.google.com/100569041437815146919

 

Ihr Besuch unserer Internetseite ist möglich, ohne dass Sie Details zu Ihrer Person angeben müssen. Es werden dabei standardmäßig Informationen über den Seitenbesuch, allerdings ohne Personenbezug – also anonymisiert – gespeichert, z. B. Datum, Uhrzeit, verwendeter Internet-Browser, aufgerufene Seiten. Die Speicherung dieser anonymisierten Daten dient ausschließlich der Verbesserung unseres Dienstleistungsangebots sowie statistischen Zwecken. Ein Rückschluss auf Ihre Person ist dadurch nicht möglich.

Personenbezogene Daten

Wir erheben personenbezogene Daten nur, soweit Sie uns diese freiwillig mitteilen. Die Erhebung dieser personenbezogenen Daten erfolgt ausnahmslos zum Zwecke der Bearbeitung Ihres Anliegens. Diese Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, es sei denn, Sie stimmen dieser Weitergabe ausdrücklich zu.

Sobald wir personenbezogene Daten für die Erledigung Ihres Anliegens nicht mehr benötigen, verwenden wir diese Daten nicht länger und löschen sie, soweit und solange wir gesetzlich (z. B. steuer- und handelsrechtlich) nicht zur Aufbewahrung verpflichtet sind bzw. Sie der weiteren Nutzung Ihrer Daten nicht ausdrücklich zustimmen.

Google Analytics

Unsere Internetseite verwendet den Webanalysedienst der Google Inc. (nachfolgend „Google“), „Google Analytics“. Dieser Dienst arbeitet zum Zweck der Webanalyse mit sogenannten „Cookies“. Das sind Textdateien, die in dem Gerät, mit dem unsere Internetseite aufgerufen wurde, gespeichert werden. Die durch ein oder mehrere Cookies gesammelten Informationen über die Benutzung unsere Internetseite werden via Internet an einen Server von Google im Ausland, meist in den USA, gesendet und dort abgespeichert.

Gemäß den datenschutzrechtlichen Anforderungen werden die im Rahmen der Benutzung unserer Internetseite erfassten IP-Adressen anonymisiert. Diese Anonymisierung erfolgt durch Kürzung der jeweiligen IP-Adresse. Diese Kürzung findet grundsätzlich im Gebiet der Europäischen Union (EU) oder eines der anderen Vertragsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) statt. Nur ausnahmsweise erfolgt die Kürzung der IP-Adresse erst nach Übertragung auf einen Server von Google außerhalb des vorgenannten Gebiets, dann in der Regel auf einem Server in den USA. Das für unsere Internetseite verwendete Google Analytics wurde zum Zwecke der Anonymisierung der erfassten IP-Adressen um den Code „anonymizeIp“ modifiziert.

Google wird die in der zuvor beschriebenen Weise erhobenen Daten in unserem Auftrag verwenden, um die Art und Weise der Benutzung unserer Internetseite auszuwerten. Dazu erstellt Google Analysen, Reports und ähnliche Übersichten, um gegebenenfalls weitere Dienstleistungen im Zusammenhang mit unserer Internetseite bzw. -nutzung für uns zu erbringen. Eine Zusammenführung der vorgenannten Daten, insbesondere der IP-Adresse, mit auf anderen Wegen erhobenen Daten erfolgt durch Google nicht.

Sie haben im Regelfall die Möglichkeit, die Speicherung von Cookies durch eine entsprechende Einstellung in dem von Ihnen genutzten Internet-Browser zu unterbinden. Dadurch kann unsere Internetseite allerdings möglicherweise nur eingeschränkt genutzt werden. Des Weiteren können Sie die zuvor beschriebene Datenerhebung via Cookie und Weiterleitung an Google zwecks Speicherung und Analyse blockieren durch Installation eines sogenannten „Plug-ins“ für Ihren Internet-Browser. Ein solches Plug-in steht unter folgender Internet-Adresse zum Download zur Verfügung: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de

Eine weitere Möglichkeit der Verhinderung der Datenerhebung durch Google Analytics ist das Setzen eines sogenannten „Opt-Out-Cookies“. Dadurch wird diese Datenerfassung künftig unterbunden. Klicken Sie dazu auf folgenden Link: Google Analytics deaktivieren

Weitere Details und Erläuterungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen von Google Analytics erhalten Sie unter folgenden Internet-Adressen: http://www.google.com/analytics/terms/de.html sowie https://www.google.de/intl/de/policies/